Elo-Zuchtstätte vom Bockmerholz
Elo-Zuchtstätte vom Bockmerholz

Der Elo®

Im Jahr 1987 begannen Marita und Heinz Szobries mit der Zucht des Elo®. Nach jahrelanger Beobachtung der Ausgangsrassen Bobtail und Eurasier entschlossen sie sich, die guten Eigenschaften dieser beiden Rassen in einer neuen Hunderasse zu vereinen. Neben den positiven Wesensmerkmalen war das oberste Ziel die Erbgesundheit der Elo®-Hunde. Der Name Elo® wurde beim Deutschen Patent- und Markenamt als Marke eingetragen und schützt die Rasse davor, dass ungeeignete Züchter sich mit der Zucht dieses Hundes beschäftigen. Alle Elo®-Züchter sind Mitglieder in der Elo Zucht- und Forschungsgemeinschaft (EZFG) e.V. und müssen die Auflagen der EZFG erfüllen, um Elo® züchten zu dürfen. Hiermit wird gewährleistet, dass alle Elo®unter den gleichen Bedingungen gezüchtet und aufgezogen werden und dass die Zuchtziele weiterhin verfolgt werden können.

 

Der Elo® sollte ein differenziertes Ausdrucksverhalten haben und ein ausgeglichenes und selbstbewusstes Wesen. Er ist spielfreudig und verträgt sich gut mit anderen Artgenossen. Zudem zeigt der Elo® kein oder nur geringes Interesse am Jagen und Wildern, hat ein ruhiges bis mittleres Temperament und ist kindergeeignet. Es gibt den Elo® in den Fellarten Glatthaar und Rauhaar sowie klein und groß. Die Färbung der Elos® reicht von einfarbig bis dreifarbig über gescheckt und getupft in vielerlei Variationen. - Quelle: Vereinshomepage der EZFG e.V.

 

 

Alle Informationen über den Elo® und die Zuchtziele und -bedingungen können Sie auf der Homepage der EZFG e.V. lesen. Klicken Sie hierzu einfach auf den unteren Link.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Steinhof